Das Recht des Europäischen Gerichtes für die Rechte des Menschen

Oft misslingt es in der Ukraine, einen rechtmäßigen Rechtsspruch zu erhalten. Die Beschlüsse selbst sind nicht argumentiert und die Fristen ihrer Betrachtung übertreten alle zulässigen Grenzen. Außerdem kann man auf die ungesetzlichen Handlungen der Rechtsschutzorgane sehr häufig stoßen. In diesem Zusammenhang müssen sich die Bürger der Ukraine ans Europäische Gericht für die Rechten des Menschen wenden (Frankreich, Strassburg), und nach der Zahl der Anrufung daran nimmt die Ukraine eine der führenden Stellen ein.
Die vieljährige Berufserfahrung und das Vorhandensein der positiven Lösungen geben die Gründe, auf das positive Ergebnis zu hoffen.
Entsprechend der Dienstordnung des Europäischen Gerichtes gewähren wir die Dienstleistungen zu:
– der Vorbereitung und der Vorlage des Gesuches ins Europäische Gericht für den Schutz der Rechte des Menschen;
– der Versammlung, die Zusammenstellung der Erklärungen und der Einweisung ins Europäische Gericht für die Rechte des Menschen der im Falle notwendigen Beweise;
– der Verwirklichung anderer notwendiger Korrespondenz mit dem Europäischen Gericht für die Rechte des Menschen;
– der Teilnahme an den Sitzungen des Europäischen Gerichtes für den Schutz der Rechte des Menschen;
– der Regelung und die Vorbereitung des Abkommens mit der Regierung der Ukraine;
– der Begleitung der Erfüllung der Beschlüsse des Europäischen Gerichtes für den Schutz der Rechte des Menschen.
Das europäische Gericht kann beim Ausspruch des Urteils anerkennen, dass Ihre Rechte verletzt waren, außerdem kann zusprechen, eine rechtmäßige Kompensation auszuzahlen. Die Urteile des Europäischen Gerichtes für die Rechte des Menschen sind obligatorisch für die Mitgliedsstaaten des Europarats.